Ende Schuljahr 2019/20

Schuldnerberater in der PK

Vorsicht Schuldenfalle!

Schuldnerberatung rüstet Praxisklasse mit Tipps zum richtigen Umgang mit Geld

Nach aktuellen Zahlen sind 70 Prozent der deutschen Haushalte verschuldet, gar 10 Prozent überschuldet. Wie kommt es eigentlich, dass vor allem junge Menschen so zahlreich in die Schuldenfalle tappen und pleite sind? Die Schuldnerberatungsstelle der Caritas verdeutlichte den Schülerinnen und Schülern der Praxisklasse der Mittelschule Straubing-Ittling wie mit einem Smartphone-Vertrag, einem unüberlegten Internetkauf oder einem überzogenen Girokonto das finanzielle Chaos beginnen kann.

Auf sehr anschauliche Art und Weise berichteten Thomas Karl von ihren Erfahrungen aus dem Beratungsalltag. Der voreilige Autokauf, die erste eigene Wohnung oder unüberlegte Bürgschaften stehen häufig am Beginn einer Schuldenkarriere, die die meisten nicht mehr ohne professionelle Hilfe stoppen können. Um gegen die häufigsten Schuldenfallen für junge Menschen gerüstet zu sein, absolvierten die Entlassschüler den „Großen Finanz-Führerschein“ und stellten in kleinen Referaten ihr neu erworbenes Wissen vor. Mit großem Interesse diskutierten die Schülerinnen und Schüler mit dem Experten und realisierten, wie wichtig Vorsicht und Umsicht bei Geldgeschäften sind.

 

Fokus auf lebensnahe Lerninhalte

Die Praxisklasse ist ein Modell zur Förderung von Mittelschülern mit Lern- und Leistungsrückständen, die durch gezielte Maßnahmen zu einer positiven Lern- und Arbeitshaltung geführt werden. Über besonders praxisorientierten Unterricht, Kooperation mit Praktikumsbetrieben und der Einbeziehung externer Experten, wie Schuldnerberatung oder professionellem Bewerbungstraining, werden die Schüler an die Arbeits- und Erwachsenenwelt herangeführt und ins Berufsleben begleitet. Gefördert werden die Praxisklassen, von denen in der Regel eine pro Schulamtsbezirk eingerichtet ist, vom Europäischen Sozialfond ESF und von den Sachaufwandsträgern. In der Vergangenheit erwies sich diese besondere Form einer Mittelschulklasse hinsichtlich erfolgreicher Schulabschlüsse und Ausbildungsverträgen als Erfolgsmodell, auch weil, unterstützt durch eine eigene Sozialpädagogin und Fokusierung auf lebensnahe Lerninhalte, besonders auf die Bedürfnisse der bisher wenig erfolgreichen Schülerinnen und Schüler im letzten Schulbesuchsjahr eingegangen wird.

 

Auch im Schuljahr 2020/21 wird an der Mittelschule Straubing-Ittling wieder eine Praxisklasse eingerichtet werden. Interessenten erhalten nähere Informationen direkt an der Mittelschule Straubing-Ittling.

 

 

 

 

9a,b + PK 9 beim Eislaufen

Am Montag, den 17. Februar fuhren im Rahmen des Sportunterrichts die Klassen 9a, 9b und PK ins Eisstadion. Begleitet von Fr. Franz, Hr. Dombroth Hr. Kuchler konnten die Schüler 90min auf dem Eis verbringen. Geschützt mit Helm und Handschuhe konnten die Jungen und Mädchen ihr Können auf dem Eis zeigen.

Projekt "Technik für Kinder" beendet - Dank an Firma Willig

Technikbegeisterte Kinder der beiden vierten Klassen hatten sechs Wochen lang jeden Montagnachmittag die Möglichkeit ihr technisches Geschick auszuprobieren und zu vertiefen.

Zwei Auszubildende der Firma Willig nahmen sich Zeit um den Schulkindern das Löten und das Bauen nach Plänen zu demonstrieren sowie die Kinder bei den jeweiligen Projekten tatkräftig zu unterstützen. Am ersten Nachmittag wurde das Löten geübt. Diese Fertigkeit konnte gleich die Woche darauf beim Herstellen einer selbstgebauten Taschenlampe angewendet werden. Ebenso wurden noch ein Wechselblinker und eine Sirene hergestellt.

Die Kinder waren sehr stolz auf ihre selbstgebauten Stücke. So lernten sie mit großer Freude spielerisch komplexe technische Inhalte. Die Grund- und Mittelschule Ittling dankt der Firma Willig von Herzen dafür, dass den Kindern dieser Kurs ermöglicht wurde.

Wir hoffen, dass auch im kommenden Schuljahr dieses Projekt für technikinteressierte Viertklässler angeboten werden kann.

 

Foto: hintere Reihe: Rektor Thorsten Fuchs, 2 Azubis der Firma Willig, Ausbildungsleiter und stellvertretender Werksleiter der Firma Willig in Hunderdorf Josef Niemeier, Konrektor Daniel Stahl
Vordere Reihe: Schüler der 4. Jahrgangsstufe

 

Spenden: 4 PopUp-Tore und 10 Voll in Form-Boxen für unsere Schule

Spenden an Schule Ittling und Frauenhaus Straubing

Groß war die Freude für Frau Petra Thalkofer, Vertreterin des Frauenhauses Straubing sowie Rektor Thorsten Fuchs und Konrektor Daniel Stahl über die jeweiligen Spenden des Basarteams Straubing-Ittling rund um Frau Zrinka Gerstbrein und Frau Birgit Bernauer. Helferinnen des Frauenhauses durften am Basartag Kleidung, Baby- und Kinderutensilien sowie Spielsachen für das Frauenhaus kostenlos nehmen. Die Schule Ittling, in dessen Räumlichkeiten zweimal im Jahr der Basar stattfindet, erhielt eine Geldspende über 125€, damit die Schule 4 stabile Popup-Tore für den Sportunterricht anschaffen konnte.

Darüber hinaus bekamen die Klassen 1 bis 6 vom Elternbeirat der Grundschule um die Vorsitzende Frau Sandra Hüttinger sowie dem Förderverein um die Vorsitzenden Herrn Stefan Stankowic sowie Herrn Andreas Licht jeweils eine ‚Voll in Form-Box‘ – Fitnessstudio Klassenzimmer für die bewegte Pause im Gesamtwert von 650€. Der Inhalt der Box basiert auf 99 Karteikarten mit vielfältigen Bewegungsübungen, die die Bayerische Landesstelle für den Schulsport in Zusammenarbeit mit dem Auer-Verlag herausgegeben hat. Diese Box soll vor allem an Tagen, an dem kein Sportunterricht am Stundenplan steht, im Klassenzimmer zum Einsatz kommen.

Die Schule sowie die Frauenhilfe Straubing bedankt sich herzlich bei den jeweiligen Spendern.

 

Foto vorne: Kinder aus der Grundschule Straubing-Ittling

von links nach rechts: Andreas Licht (Förderverein Schule Straubing-Ittling), Sandra Hüttinger (Elternbeiratsvorsitzende der Grundschule Straubing-Ittling), Daniel Stahl (Konrektor), Petra Thalkofer (Frauenhilfe Straubing), Thorsten Fuchs (Rektor), Birgit Bernauer (Elternbeirat GS-Ittling), Heidi Schmid (Führungsteam Basar Ittling)

3a,b bei der Berufsfeuerwehr Straubing

Am Montag, den 9. Dezember und Dienstag, den 10. Dezember fuhren die Klassen 3a und 3b zur Hauptfeuerwache Straubing und erhielten dort einen ausführlichen Einblick in die Örtlichkeiten vom Löschmeister und feuerwehrtechnischen Angestellten Herr Kussin.

Die Feuerwehr Straubing besteht aus der Hauptfeuerwache und den Nebenstellen in Ittling, Sossau, Alburg und Kagers. Sie besitzt 30 verschiedene Einsatzfahrzeuge.

Es sind aktuell 7 Berufsfeuerwehrleute und 250 freiwillige, ehrenamtliche Feuerwehrleute, d.h. Männer und Frauen beschäftigt.

Ab 12 Jahren kann man zur Jugendgruppe und absolviert eine vierjährige Ausbildung, bis man 16 ist, anschließend darf man bei kleineren Einsätzen mithelfen. Erst mit der Volljährigkeit ist man voll einsatzfähig.

Zuerst schauten wir uns das Feuerwehrmuseum mit den historischen Löschzügen, Uniformen und ähnlichem an, danach die Umkleideräume mit den Uniformen, die kleine „Einsatzzentrale“ mit Bildschirm und Faxgeräten, die Fahrzeughalle und am Schluss die „Schlauchwaschanlage“ mit dem 30 Meter hohen Trockenturm. Die Schülerinnen und Schüler nahmen begeistert und interessiert an der Führung teil.

Jakob zu Besuch in der Grundschule

Am Donnerstag, dem 28.11.2019, besuchten die Vorschulkinder der AWO-Kindertagesstätte die Schüler der 1. Klasse.

Regina Mühlbauer stellte dabei den Raben Jakob in einer Geschichte vor. Dieser wurde von einem Förster im Wald gefunden und von ihm groß gezogen. Für Jakob galt es, viel zu lernen - unter anderem auch die Menschensprache. Schließlich konnte er sogar die Worte „Jakob“ und „Quatsch“ sagen.

In einer Bastelarbeit durften sich die Kinder nun selbst einen Raben basteln und sprechen lassen.

Der Nikolaus zu Besuch in der Grundschule

Am Donnerstag hatte die Grundschule hohen Besuch: Der Nikolaus schaute um 10.30 Uhr im Musikraum vorbei. Die Kinder hatten verschiedene Darbietungen einstudiert: Die Klasse 1a das Lied 'Wie die Zwerge dem Nikolaus helfen', die Klassen 2a,b das Gedicht 'Nikolaus', die Klassen 1b und 3a das Lied 'Nikolo bum bum' und die Klasse 4b das Gedicht 'Knecht Ruprecht' von Thedor Storm. Der Nikolaus ließ es sich nicht nehmen, den Kindern für ihre tollen Beiträge zu danken. Seine Engel (in Form des Elternbeirates) hatten für jedes Kind ein kleines Säcklein hergerichtet, das im Klassenzimmer auf die Mädchen und Buben wartete.

Dank hierfür nochmals an den Elternbeirat um Frau Hüttinger sowie Lehrerin Frau Weidner und ihrer Klasse für das Herrichten und Packen der Nikolaussäckchen sowie der Firma Edeka für die Inhaltsspende.

Adventskranzsegnung

Am Mittwoch, den 27.11.2019 trafen sich alle Grundschüler und Lehrer in der Aula zur Adventskranzsegung zelebriert von Pfarrer Stefan Altschäffel. Umrahmt wurde die 20minütige Segnung durch Lieder der 2. und 3. Jahrgangsstufe (einstudiert von Pastoralreferentin Barbara Iberer) sowie durch die Flötengruppe von Förderlehrerin Anna Hirtreiter.

Weihnachtsmarkt

Gute Tradition ist es an der Schule, dass am Tag des 1. Elternsprechtages zugleich im Eingangsbereich der Weihnachtsmarkt der Grund- und Mittelschule Ittling stattfindet. Mitorganisiert durch den Elternbeirat um Vorsitzende Frau Sandra Hüttinger wurde um 16.20 Uhr der Markt durch die Flötengruppe von FöLin Frau Hirtreiter sowie Gruß- und Dankworte von Rektor Thorsten Fuchs eröffnet. Insgesamt 8 Verkaufsstände (selbstgemachte Marmelade, Buntes Adventsallerlei, Elch-Anhänger, Tonengel, Weihnachtsbaumanhänger, Weihnachtsschmuck aus Metall und Perlen Kerzenständer und 'externer' Stand mit Adventskränzen) sowie eine reichhaltige Versorgung konnten die Eltern wie Gäste vorfinden. Diese Tradition wird sicher im nächsten Jahr eine Fortsetzung finden.

Technik für Kinder

Technikbegeisterte Kinder der beiden vierten Klassen haben momentan jeden Montag die Möglichkeit ihr technisches Geschick auszuprobieren und zu vertiefen.

Unterstützt werden sie dabei von zwei Auszubildenden der Firma Willig aus Straubing. Die Kinder sind mit großer Freude dabei. Am ersten Nachmittag wurde das Löten geübt. Diese Fertigkeit konnte gleich die Woche darauf beim Herstellen einer selbstgebauten Taschenlampe angewendet werden.

Große lesen für Kleine

Die Aktion 'Große lesen für Kleine' hat sich an vielen Schulen in Bayern etabliert. Auch in diesem Schuljahr nahm unsere Schule an der Aktion am 15. November teil. 10 von der Stadtbücherei Straubing organisierte und mit jeweils einem Buch ausgestattete Vorleser waren bereit, 45min in den Klassen 1 - 6 vorzulesen. Ziel ist es, den Kindern Bücher als spannende und sinnvolle Freizeitbeschäftigung näher zu bringen.  Im Anschluss wurde bei Kaffee, Brezen und Kuchen gemachte Erfahrungen in den Klassen ausgetauscht. Herzlichen Dank seitens der Schulleitung gilt allen Leserinnen und Leser für Ihr Kommen.

Verkehrserziehung in der 1. Jahrgangsstufe

Ziel des Verkehrserziehungsunterrichts in der Grundschule ist es, die Schüler auf Gefahren aufmerksam zu machen und zu selbstständigen, sicher handelnden Teilnehmern im Straßenverkehr zu erziehen.

Aus diesem Grund trafen sich am Montag, 14.10.19 die Klasse 1a und am Dienstag, 15.10.19 die Klasse 1b mit dem Schulweghelfer, Herrn Bachl, um das richtige Überqueren der Straße am Zebrastreifens zu trainieren.

Zudem wurden die Schulanfänger auf ein besonderes Verkehrsschild im Umfeld unserer Schule hingewiesen. Dieses zeigt einen Haltepunkt, um Kinder, die von den Eltern mit dem Auto in die Schule gebracht werden, aussteigen zu lassen. Dadurch soll der Verkehr an der Bushaltestelle vor der Schule, sowie an der Kindergartenausfahrt während den Stoßzeiten reduziert werden.

Auch an der Fußgängerampel wurde das richtige Verhalten von jedem Schüler praktisch geübt.

Busschule der Stadtwerke Straubing machte Halt in Ittling

Diese Frage stellten sich die Kinder der 5. Klasse der Mittelschule Ittling  am Donnerstag, den 10.10.2019 und bekamen darauf Antworten in Theorie und Praxis: Busschule stand auf dem (Stunden-)Plan.

Drei Mitarbeiter der Stadtwerke kamen dazu an die Schule und zeigten vor, wie man sich verhalten sollte, damit das Busfahren möglichst gut klappt und ohne vermeidbare Unfälle abläuft.

Zuerst traf man sich im Klassenzimmer und bekam erste Informationen in einem Vortrag und einem kleinen Unterrichtsfilm.

Dann ging es zur Bushaltestelle ab zur Praxis  Ein Busfahrer führte vor, wie gefährlich es sein kann, wenn man zu nahe an der Bordsteinkante steht und welche Auswirkungen es hat, wenn ein Fuß von einem Reifen überfahren wird. Dazu sah man einen Versuch mit einer Kartoffel in einem Turnschuh, der überfahren wurde. Die Schüler übten als nächstes das ordnungsgemäße Einsteigen. Dann wurde eine kurze Fahrt unternommen, um den Jugend-lichen eine Notbremsung zu zeigen. Zwei im Mittelgang des Busses gestellte Kanister wurden dabei durch die Bremswucht nach vorne geschleudert. So ist es sehr wichtig, dass man sich gut festhält, wenn man im Bus einen Stehplatz einnimmt. Auch sämtliche Notfallvorrichtungen im Bus wurden gezeigt und erklärt. Als nächstes ging es ans Aussteigen. Auch hier wurden wichtige Verhaltensweisen besprochen und eingeübt. Zuletzt wurde noch der sogenannte „Tote Winkel“ markiert und einige Schüler durften als Busfahrer Platz nehmen, um zu beobachten, wie eine ganze Klasse darin verschwindet und vom Außenspiegel beim Fahrersitz nicht mehr wahrgenommen werden kann.

 

4a beim Videodreh - Tablet-Rallye "Tierforscher"

Gleich zu Beginn des Schuljahres machte sich die Klasse 4a auf den Weg in die Bibliothek Salzstadel, um dort an einer interessanten Klassenführung teilzunehmen. Dabei mussten die Schülerinnen und Schüler einem Tierforscher unter die Arme greifen, welcher im Dschungel festsaß und seine Notizen noch nicht fertig gestellt hatte. Per Videobotschaft richtete er einen Hilferuf an die Kinder und bat sie, ihm bei der Recherche zu bestimmten Tieren zu helfen. Die Kinder erstellten in Gruppen mithilfe von Tablets und Sachbüchern Steckbriefe zu den Tieren und lösten weitere Aufgaben, welche sie an den Forscher weiterleiteten.

Begleitet wurde die Klasse dabei von einem Filmteam, welche den Ablauf der Klassenführung mit Foto- und Filmaufnahmen festhielt.