Verkehrserziehung in der 1. Jahrgangsstufe

Ziel des Verkehrserziehungsunterrichts in der Grundschule ist es, die Schüler auf Gefahren aufmerksam zu machen und zu selbstständigen, sicher handelnden Teilnehmern im Straßenverkehr zu erziehen.

Aus diesem Grund trafen sich am Montag, 14.10.19 die Klasse 1a und am Dienstag, 15.10.19 die Klasse 1b mit dem Schulweghelfer, Herrn Bachl, um das richtige Überqueren der Straße am Zebrastreifens zu trainieren.

Zudem wurden die Schulanfänger auf ein besonderes Verkehrsschild im Umfeld unserer Schule hingewiesen. Dieses zeigt einen Haltepunkt, um Kinder, die von den Eltern mit dem Auto in die Schule gebracht werden, aussteigen zu lassen. Dadurch soll der Verkehr an der Bushaltestelle vor der Schule, sowie an der Kindergartenausfahrt während den Stoßzeiten reduziert werden.

Auch an der Fußgängerampel wurde das richtige Verhalten von jedem Schüler praktisch geübt.

Busschule der Stadtwerke Straubing machte Halt in Ittling

Diese Frage stellten sich die Kinder der 5. Klasse der Mittelschule Ittling  am Donnerstag, den 10.10.2019 und bekamen darauf Antworten in Theorie und Praxis: Busschule stand auf dem (Stunden-)Plan.

Drei Mitarbeiter der Stadtwerke kamen dazu an die Schule und zeigten vor, wie man sich verhalten sollte, damit das Busfahren möglichst gut klappt und ohne vermeidbare Unfälle abläuft.

Zuerst traf man sich im Klassenzimmer und bekam erste Informationen in einem Vortrag und einem kleinen Unterrichtsfilm.

Dann ging es zur Bushaltestelle ab zur Praxis  Ein Busfahrer führte vor, wie gefährlich es sein kann, wenn man zu nahe an der Bordsteinkante steht und welche Auswirkungen es hat, wenn ein Fuß von einem Reifen überfahren wird. Dazu sah man einen Versuch mit einer Kartoffel in einem Turnschuh, der überfahren wurde. Die Schüler übten als nächstes das ordnungsgemäße Einsteigen. Dann wurde eine kurze Fahrt unternommen, um den Jugend-lichen eine Notbremsung zu zeigen. Zwei im Mittelgang des Busses gestellte Kanister wurden dabei durch die Bremswucht nach vorne geschleudert. So ist es sehr wichtig, dass man sich gut festhält, wenn man im Bus einen Stehplatz einnimmt. Auch sämtliche Notfallvorrichtungen im Bus wurden gezeigt und erklärt. Als nächstes ging es ans Aussteigen. Auch hier wurden wichtige Verhaltensweisen besprochen und eingeübt. Zuletzt wurde noch der sogenannte „Tote Winkel“ markiert und einige Schüler durften als Busfahrer Platz nehmen, um zu beobachten, wie eine ganze Klasse darin verschwindet und vom Außenspiegel beim Fahrersitz nicht mehr wahrgenommen werden kann.

 

4a beim Videodreh - Tablet-Rallye "Tierforscher"

Gleich zu Beginn des Schuljahres machte sich die Klasse 4a auf den Weg in die Bibliothek Salzstadel, um dort an einer interessanten Klassenführung teilzunehmen. Dabei mussten die Schülerinnen und Schüler einem Tierforscher unter die Arme greifen, welcher im Dschungel festsaß und seine Notizen noch nicht fertig gestellt hatte. Per Videobotschaft richtete er einen Hilferuf an die Kinder und bat sie, ihm bei der Recherche zu bestimmten Tieren zu helfen. Die Kinder erstellten in Gruppen mithilfe von Tablets und Sachbüchern Steckbriefe zu den Tieren und lösten weitere Aufgaben, welche sie an den Forscher weiterleiteten.

Begleitet wurde die Klasse dabei von einem Filmteam, welche den Ablauf der Klassenführung mit Foto- und Filmaufnahmen festhielt.