Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) ist eine Leistung der öffentlichen Jugendhilfe in der Institution Schule, die auf der Grundlage des Art. 31 Abs.1 BayEUG und des § 13 Abs. 1 SGB VIII erfolgt:

 

„Jungen Menschen, die zum Ausgleich sozialer Benachteiligungen oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen in erhöhtem Maße auf Unterstützung angewiesen sind, sollen im Rahmen der Jugendhilfe sozialpädagogische Hilfen angeboten werden, die ihre schulische und berufliche Ausbildung, Eingliederung in die Arbeitswelt und ihre soziale Integration fördern.“

 

 

Die Jugendsozialarbeit an der Grund- und Mittelschule Straubing-Ittling ist ein Unterstützungsangebot für alle Beteiligten der Schulfamilie und deren soziales, häusliches Umfeld. Die Jugendsozialarbeit versteht sich als Bindeglied zwischen Schülern, Elternhaus und Schule.

 

Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) ist eine Aufgabe der Jugendhilfe der Stadt Straubing innerhalb der Schule. Sie bietet allen Schülerinnen und Schülern sozialpädagogische Hilfen an.

 

JaS richtet sich an Schüler(innen) und deren Eltern und Erziehungsberechtigte.

 

Das (Beratungs-)Angebot ist freiwillig und unterliegt der Schweigepflicht.

 

JaS bietet Beratung und Unterstützung bei:

  • Konflikten und Schwierigkeiten in der Schule
  • Problemen in der Familie
  • persönlichen Krisen
  • Erziehungsschwierigkeiten
  • allgemeinen sozialen Problemen

 

Wie arbeitet JaS?

 

  • Einzelberatung
  • Sozialpädagogische Gruppenarbeit
  • Enge Zusammenarbeit mit Lehrkräften und Schulleitung
  • Projektarbeit
  • Kooperation und Vermittlung zu anderen Angeboten der Jugendhilfe
  • Auf Wunsch Vermittlung und Begleitung zu anderen Institutionen


Für die Jugendsozialarbeit an unserer Schule ist zuständig:

in der Grundschule: Frau Sibylle Kurz

in der Mittelschule: Herr Edwin Adlhoch

tägliche Ansprechpartnerin für Schüler und Eltern vor Ort!


Herr Edwin Adlhoch

JaS-Mindmap.pdf (51.16 KB)