PK: Praxisklasse

Zielgruppe

Die Praxisklasse richtet sich an Mittelschüler ab der achten Jahrgangsstufe und darunter mit spezifischen Lern- und Leistungsrückständen,

  • die vor dem letzten Jahr ihres neunjährigen Schulbesuchs stehen (in Ausnahmen 10. SBJ).
  • die keine Aussicht haben, in der Regelklasse einen erfolgreichen Abschluss an Mittelschulen zu erreichen.
  • die durch eine spezifische Förderung mit hohen berufsorientierten Praxisanteilen zu einer positiven Lern- und Arbeitshaltung geführt werden können.

 

Nicht geeignet für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf oder Schüler mit Leistungsrückstand durch Defizite in der deutschen Sprache!

 

Grundsätzliche Ziele

  • Beseitigung wesentlicher Defizite im Bereich der Kulturtechniken
  • Festigung von Grundwissen und Grundfertigkeiten
  • Stabilisierung der Persönlichkeit
  • Erfolgserlebnis im praktischen Bereich
  • Erleichterung des Übergangs von der Schule ins Berufsleben

 

Aufnahme

Der Besuch der Praxisklasse ist FREIWILLIG! Zustimmung der Eltern und Bereitschaft des Schülers sind Voraussetzung.
Vereinbarung/ Vertrag
Vor der Aufnahme stehen persönliche Gespräche mit Schülern und Eltern.
(Bitte hierzu das letzte Zeugnis mitbringen!)

 

Grundlagen für den Unterricht

Ausgewählte Bereiche des Lehrplans der Mittelschule - Jahresplanung auf die Klasse und ihren Leistungsstand bezogen - Unterricht auf die Bedürfnisse der Schüler abgestimmt - Blockweise Praxiswochen

Die Schüler erhalten ein Halbjahreszeugnis und ein Jahreszeugnis ohne Vorrückungsvermerk mit ausführlicher Beschreibung aller Leistungsbereiche sowie der Praxis.

 

Unterstützende Maßnahmen

  • Enge Zusammenarbeit mit der Berufsberatung
  • Kooperation mit außerschulischen Partnern (Betriebe, Berufsschulen, DEB, überbetriebliche Werkstätten, …)
  • Sozialpädagogische Betreuung
  • Erlebnis- und Freizeitpädagogik
  • Auf Bedürfnisse abgestimmter Unterricht
  • Förderung durch den Europäischen Sozialfond und die Stadt Straubing

 

Aufgaben, Wege und Chancen

Erproben praktischer Fähigkeiten - Arbeitsergebnisse als Erfolge erleben - Konsequenzen für die eigene Berufswahl treffen können - Zugang zu einer Berufsausbildung - Besuch einer Berufsfördermaßnahme des Arbeitsamtes zur Steigerung der Aussichten - Lehrgänge bei Bfz  - Teilnahme an der Leistungsfeststellung zum Erwerb des erfolgreichen Abschlusses an Mittelschulen (kein Quali) - Freiwilliger Besuch der neunten Klasse im „Straubinger Modell“

 

 Erfolgreicher Abschluss der Mittelschule in der Praxisklasse
(1) 1 Schülerinnen und Schüler, die mindestens im 9. Schulbesuchsjahr sind und die eine Praxisklasse besuchen, haben die Möglichkeit, den erfolgreichen Abschluss der Mittelschule mit dem Bestehen einer theorieentlasteten Abschlussprüfung zu erlangen. 2 Für die Prüfung ist an Schulen, die eine Praxisklasse führen, eine Prüfungskommission zu bilden; § 56 Abs. 5 gilt entsprechend.
(2) 1 Die Prüfung umfasst
1. im Fach Deutsch einen schriftlichen und einen mündlichen Teil,
2. im Fach Mathematik einen schriftlichen Teil,
3. im Fächerverbund Arbeit-Wirtschaft-Technik, Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde und Physik/Chemie/Biologie insgesamt einen schriftlichen Teil,
4. eine Projektprüfung aus Arbeit-Wirtschaft-Technik.
2 Die Prüfungsaufgaben werden von der Schule gestellt. 3 Die Arbeitszeit beträgt im Fach Deutsch 90 Minuten, davon 75 Minuten für den schriftlichen, 15 Minuten für den mündlichen Teil, im Fach Mathematik 60 Minuten und in der schriftlichen Prüfung aus dem Bereich Arbeit-Wirtschaft-Technik, Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde und Physik/Chemie/Biologie 45 Minuten; für die Projektprüfung in Arbeit-Wirtschaft-Technik ist eine angemessene Prüfungszeit vorzusehen. 4 Die Abschlussprüfung ist bestanden, wenn die Durchschnittsnote 4,0 oder besser ist. 5 Die Durchschnittsnote errechnet sich aus der Summe der Noten aus den vier Prüfungsteilen nach Satz 1, wobei die Note der Projektprüfung doppelt zählt; das Ergebnis der Notensumme wird durch die Zahl 5 geteilt. 6 Schülerinnen und Schüler, die die Abschlussprüfung bestanden haben, erhalten ein Zeugnis über den erfolgreichen Abschluss der Mittelschule.
(3) An der Prüfung können auch Schülerinnen und Schüler, die keine Praxisklasse besuchen, teilnehmen.